Transparenz in der Lieferkette ist nach den Verwerfungen in Supply Chains durch Corona, ungewöhnliche Wetterlagen und diverse Knappheiten bei Transportkapazitäten ein neues Must-have Feature. Neu in der SAP Data Warehouse Cloud (SAP DWC) ist das Supply Chain Resilience Cockpit von Camelot.

Probleme in den globalen und teilweise auch regionalen Lieferketten häufen sich in den letzten Jahren durch eine Vielzahl von äußeren und inneren Einflüssen. Dadurch fällt es Unternehmen zunehmend schwer, Transparenz in die Supply Chain zu bringen und Vorkehrungen gegen Veränderungen oder Störungen zu schaffen – das Zauberwort lautet hier Resilienz der Supply Chain.

Für SAP DWC: Analysen mit externen Daten kombinieren

Das Supply Chain Resilience Cockpit kombiniert Daten aus dem SAP S/4-System in verschiedenen Analyseverfahren mit externen Daten wie Wettervorhersagen oder aus der allgemeinen Nachrichtenlage. Die Vorteile sind

  • eine verbesserte Transparenz in der Lieferkette,
  • Visualisierung und Risikoanalyse werden möglich, und
  • Möglichkeit zur Integration mit Analytics und Hyperscalern.

Konkret werden aus SAP S/4 Daten wie die Eingangs- und Ausgangswarenbewegungen analysiert. Das gibt Aufschluss über die Termintreue von Lieferanten. In Kombination mit externen Faktoren wie Wettereinflüssen oder Einflüssen wie Streiks lässt sich die Kennzahl Time-to-Sustain berechnen. Sie sagt aus, wie lange das Unternehmen Kundennachfragen noch mit den aktuellen Beständen sowie zukünftigen Lieferungen bedienen kann. Bei vorhersehbaren Problemen in der Supply Chain warnt das Cockpit.

Lösungsarchitektur für hohe Resilienz

Störende Einflüsse auf die Supply Chain müssen möglichst früh erkannt und die daraus entstehenden Situationen schnell gemanagt werden. Um die oft zeitkritischen Entscheidungen zu ermöglichen, greift das Supply Chain Resilience Cockpit auf aktuelle Daten im S/4 System zu. Der Live-Daten-Zugriff von SAP Data Warehouse Cloud auf die S/4 Views ermöglicht einen virtuellen Zugriff; dadurch sind keine Datenreplikationen in der Data Warehouse Cloud nötig.

Um Standort-Informationen und externe Datenquellen für die Wetterinformationen einzubeziehen, sind externe Web-APIs in die Datenarchitektur integriert. So werden Wetterinformationen zu den einzelnen Standorten abgerufen und im Fall einer Wetterwarnung persistent in das Datenmodell geschrieben. Wenn historische Wetterentwicklungen an den Lieferantenstandorten integriert werden, können diese Daten Grundlage für weitere Use Cases werden.

Datenmodellierung mit Echtzeitdaten

Der Reporting-Layer stellt die aufbereiteten Daten da. Der Reporting Layer dient als Basis für das aufgebaute SAP Analytics Cloud Dashboard, das sich live mit den Daten aus der Data Warehouse Cloud verbindet. Eine vollständige virtuelle Datenmodellierung führt dazu, dass sich Veränderungen in den Daten im S/4 System direkt im Reporting zeigen.

Von der Startseite des Dashboards aus kann der Nutzer eine Detailanalyse einzelner Lieferanten anstoßen, sowie mittels einer Karte einen hochaggregierten Überblick über die Supply Chain erhalten. Aktuelle Problemregionen, für die es Wetterwarnungen gibt, werden hervorgehoben. In der Detailansicht können die betroffenen Komponenten bzw. Produkte direkt betrachtet werden. Zudem können Alternativen ausgelöst werden, falls beispielsweise Alternativlieferungen von anderen Lieferanten in Frage kommen, oder interne Umverteilung zwischen einzelnen Standorten möglich sind.

Supply Chain Resilience Cockpit als ContentPackage für SAP DWC

In der kostenfrei zur Verfügung gestellten Version bezieht die Analyse von Wetterinformationen nach Standorten ein. Diese Version des Supply Chain Resilience Center für die Data Warehouse Cloud können Interessen selbst implementieren. Die Anleitung, den Python Code und die Data Warehouse Cloud Object List gibt es in diesem Download (zip-File). Weiterführende Lösungen erhöhen die Vorhersage-Genauigkeit mit weiteren Daten.

Weitere Informationen gibt es bei discover.sap.com. Die Köpfe hinter dem Supply Chain Resilience Center für die Data Warehouse Cloud erreichen Sie unter dwc@camelot-itlab.com.

Das Supply Chain Resilience Cockpit von Camelot ist aus dem erfolgreichen Kandidaten im SAP Packathon für die SAP Data Warehouse Cloud hervorgegangen. Es ist jetzt als kostenfreies Content Package für die DWC verfügbar und kombiniert das Expertenwissen der Camelot aus dem Competence Center Supply Chain Resilience mit dem technischen Know-how der SAP Analytics Experten.

S/HANA Studie Banner

SAP S/4: Studie zur Transformation

Die Studie „Erwartungen an S/4HANA in 2022" von techconsult und CamelotITLab zeigt Stolpersteine der Migration und wie sie vermieden werden können. Mit Daten von 200 Unternehmen aus Deutschland.

Hier geht es zum Download

Empfohlene Artikel

Supply Chain Management

Der schnellste Weg zur Steigerung der Prognosegenauigkeit

Um die Kundennachfrage zuverlässig vorherzusagen, setzen Unternehmen überwiegend auf statistische Prognosen. Der Gedanke, ein Prognosemodell auszuwählen, ist jedoch inzwischen ü…

weiterlesen
Digital Core

Camelot Cloud Day 2019

Die Cloud ist auf dem Vormarsch in allen Bereichen der Unternehmens-IT. Auf dem Camelot Cloud Day am 01. Oktober 2019 kamen Experten von …

weiterlesen
CRM

Leaderfassung leicht gemacht – snapADDY

Leaderfassung leichtgemacht: Sind Sie es leid, regelmäßig Kontaktdaten von Ihren gesammelten Visitenkarten oder Notizen abzutippen, um diese in Ihrem CRM-System …

weiterlesen

Denken Sie Ihre Value Chain neu mit uns

Kontaktieren Sie uns