Manchmal führt der berufliche Weg zurück zum alten Arbeitgeber. Im ersten Moment mag die Entscheidung bequem klingen, aber es ist im Grunde eine Win-Win-Situation, in der beide Parteien bereits genau wissen, worauf sie sich einlassen und was sie voneinander erwarten können. Zusätzlich ergeben sich häufig neue Möglichkeiten wie das Potenzial für neue gemeinsame Zielsetzungen oder die Ausgestaltung neuer Rollen.  In diesem exklusiven Interview sprechen wir mit Markus Lackermann, Head of Global Supply Chain Management (SCM) Recruiting, der vor kurzem zu unserem Team zurückgekehrt ist. Markus teilt mit uns, welche Erfahrungen er im Rahmen seines Weidereinstiegs bei CAMELOT gemacht hat.

Vielen Dank, Markus, für deine Zeit. Wir freuen uns sehr, dich wieder an Bord zu haben. Bitte erzähle uns etwas über deinen Hintergrund und deine erste Tätigkeit bei CAMELOT.

Sicher, gerne. Meine vorherige Tätigkeit bei CAMELOT erstreckte sich über fast ein Jahrzehnt. Ich kam 2011 zu CAMELOT und blieb hier bis 2021. Ich verließ CAMELOT, um mich umzuorientieren und mal was anderes zu sehen. 2023 kam ich schließlich zurück als Global SCM Recruiting Lead. Ich freue mich, denn es war schon eine bemerkenswerte Reise vom Senior Recruiter zum Head of Global SCM Recruiting.

Das ist es auf jeden Fall! Welcher Tätigkeit bist du nachgegangen, nachdem du 2021 CAMELOT verlassen hast und wie blickst du auf diese Entscheidung zurück?

Nachdem ich CAMELOT verlassen hatte, war ich für kurze Zeit als Recruiting Lead bei einer anderen Beratungsfirma tätig. Danach habe ich mich in ein Startup-Unternehmen im Bereich Quantentechnologie gewagt, wo ich als Lead Talent Partner ein Recruiting-Team von Grund auf aufbauen musste. Das war schon spannend und obwohl ich – ich nenne es bewusst Auszeit in Bezug auf CAMELOT – meine Auszeit genossen habe, habe ich nicht lange überlegt, als CAMELOT mich kontaktiert hat. Für mich war das ein Beweis für die Wertschätzung, die ich hier erfahren habe. Daher ist mir die Entscheidung zurückzukehren leichtgefallen.

Das klingt in der Tat sehr wertschätzend, und zwar in beide Richtungen. Aber gibt es vielleicht einen weiteren bestimmten Grund, warum du beschlossen hast zu CAMELOT zurückzukehren? Gab es etwas, das du an CAMELOT am meisten vermisst hast?

Während meiner Zeit in anderen Unternehmen habe ich gemerkt, dass ich die Kameradschaft und die professionelle, freundschaftliche Atmosphäre bei CAMELOT vermisst habe. Als sich die Gelegenheit bot, zurückzukehren, habe ich nicht gezögert. Die außergewöhnlichen Menschen und die starken Bindungen, die ich während meiner vorherigen Tätigkeit geknüpft hatte, waren die Schlüsselfaktoren, die mich zur Rückkehr bewegten. Die beruflichen Beziehungen, die ich aufgebaut hatte, blieben auch nach meinem Weggang intakt. Die Kolleginnen und Kollegen, mit denen ich zuvor zusammengearbeitet habe, haben durchweg hohe Standards bei der Qualitätssicherung eingehalten. Um ehrlich zu sein, hatte ich eine klare Vorstellung davon, was mich bei meiner Rückkehr erwarten würde. Während meine zwischenzeitlichen Engagements von recht kurzer Dauer waren, ist es mein Bestreben, für die nächsten zehn Jahre einen Beitrag bei CAMELOT zu leisten. Angesichts der starken Beziehungen, die ich zu den bemerkenswerten Menschen hier aufgebaut habe, scheint die Aussicht auf die nächsten 10 Jahre nicht nur realistisch, sondern auch recht vielversprechend zu sein.

Das klingt nicht nur vielversprechend, sondern auch sehr motivierend. Kannst du uns mehr über deine derzeitige Rolle erzählen? Bist du im gleichen Team geblieben? Du hast bereits angedeutet, dass sich deine Aufgaben geändert haben.

Ich bin mit einer Menge Enthusiasmus und Erfahrung zu CAMELOT zurückgekommen. Im gleichen Team, aber mit anderen Teammitgliedern. Und ja, meine Rolle hat sich weiterentwickelt, da ich jetzt der Recruiting Lead für eine unserer größten und erfolgreichsten Beratungslinien bin. Zurzeit bin ich noch dabei, Prozesse zu überarbeiten, die die Candidate Journey weiter verbessern und so einen Mehrwert für das Unternehmen schaffen werden. So habe ich zum Beispiel bereits Coffee Talks mit den Kandidaten zusätzlich zu den Vorstellungsgesprächen oder so genannte Power Hours für mein Team eingeführt, um gemeinsam an verschiedenen Projekten zu arbeiten und die Möglichkeit zu haben, sich regelmäßig auszutauschen, während ich im Home-Office arbeite. Außerdem haben wir die Zusammenarbeit mit unseren verschiedenen Geschäftsbereichen und Interessengruppen intensiviert. Aber es wird noch mehr kommen.

Ein großes Dankeschön an dich und dein Team für euren Einsatz! Aber jetzt sind wir wirklich gespannt: Wie war dein erster Tag nach deiner Rückkehr?

Meine ersten Tage zurück bei CAMELOT waren überwältigend positiv. Ich wurde herzlich willkommen geheißen und habe mich schnell in die Prozesse, Systeme und spezifischen Tools des Unternehmens eingearbeitet. Die Unterstützung und positive Einstellung, die ich von meinen Kollegen erfuhr, nicht nur innerhalb der Personalabteilung und meines Teams, sondern auch aus anderen Bereichen, war bemerkenswert. Vor meinem offiziellen Wiedereintritt hatte ich die Gelegenheit, an einer Veranstaltung teilzunehmen, bei der ich erneut Kontakte zu Kollegen knüpfen konnte. Der positive Empfang war ermutigend. Trotz einiger operativer Veränderungen innerhalb der Organisation sind der Teamgeist und die CAMELOT-Kultur intakt geblieben. Insgesamt habe ich ein sehr positives Gefühl. Es war die richtige Entscheidung zurückzukommen.

Das freut uns! Was ist deiner Erfahrung nach der größte Vorteil sowohl für Arbeitgebende als auch für Arbeitnehmende, wenn es um den Wiedereinstieg in ein Unternehmen geht?

Der Vorteil eines Wiedereinstiegs ist, dass sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer wissen, was sie voneinander erwarten können. Auch wenn sich die Strategie, die Vision und der Auftrag des Unternehmens in der Zeit der Abwesenheit geändert haben, erleichtert die Vertrautheit den Prozess. Der Wiedereinstieg ist für beide Seiten von Vorteil; ein zurückkehrender Mitarbeiter kann sich schnell und effektiv einbringen. Es ist eine kooperative Beziehung, die auf Vertrauen basiert.

Welchen Rat würdest Du unseren Alumni geben, die erwägen, wieder bei CAMELOT einzusteigen? Oder gerne auch denjenigen, die zum ersten Mal in die Organisation eintreten wollen?

Ich würde betonen, dass die Kultur von CAMELOT von Zusammenarbeit, Innovation und persönlichem Wachstum geprägt ist. Wenn diese Werte mit deinen eigenen übereinstimmen, bist du bei uns genau richtig. Beachtenswert ist außerdem CAMELOTs unerschütterliches Engagement, an der Spitze der Branchentrends und Technologien zu bleiben. Das beeindruckt zumindest mich immer wieder. Es ist ein spannendes Umfeld für diejenigen, die sich für das Management von Wertschöpfungsketten und die digitale Transformation begeistern.

Wenn du schon einmal Teil von CAMELOT warst, gibt es keinen besseren Zeitpunkt, um wieder einzusteigen und deine Reise mit uns fortzusetzen. Dein Fachwissen und deine Erfahrung werden nicht nur geschätzt, sondern zelebriert. Und es besteht kein Zweifel daran, dass der vor dir liegende Weg sowohl für dich als auch für unsere Organisation vielversprechend ist. Willkommen zurück bei CAMELOT – wo deine hohen Ambitionen auf eine vielversprechende Zukunft treffen.

Besuche unsere Karriereseiten, um mehr über die offenen Stellen zu erfahren.

CAMELOT CAse Study Brenntag NOrth America: People-focused MDM Transformation

Case Study Brenntag Nord-Amerika: Transformation Analytics

Das MDM-Projekt bei Brenntag North America stellte die Menschen in den Mittelpunkt des Transformationsansatzes, unterstützt durch Tranformation Analytics Daten. (in Englisch)

Download: People-Focused MDM Transformation

Empfohlene Artikel

CRM

iBeacons – Messemarketing neu denken

Worin liegt das Problem? Allmählich kommt auch das Marketing im digitalen Zeitalter an. Mit fortschrittlichen Plattformen, die jeden technischen Kontaktpunkt …

weiterlesen
Future Value Chain

Chemie: Der Weg aus dem Konjunkturtief

Der konjunkturelle Abschwung trübt die Stimmung in der deutschen Chemieindustrie. Neue Perspektiven für die Zukunft öffnet der Trend zur …

weiterlesen
Digital Core

Procurement Analytics mit SAP S/4 HANA Cloud bei Camelot

Als Teil des globalen digitalen Wandels und Beschleunigung von Lieferkettenprozessen in den eigenen SAP S/4 HANA Cloud-Implementierungen nutzt Camelot auch Analysen …

weiterlesen

Denken Sie Ihre Value Chain neu mit uns

Kontaktieren Sie uns