Bei einer Optimierung der Finance- und Controlling-Bereiche stellt häufig bereits das Strukturieren und Spezifizieren von Handlungsbedarfen eine große Herausforderung dar. Es gibt sehr viele Themen in unterschiedlichsten Handlungsfeldern, welche zudem nicht allen relevanten Personen in gleichem Maße transparent sind. Wie finden Finance- und Controlling-Verantwortliche dennoch die wirksamsten Optimierungshebel?

In der Praxis fehlt Finance- und Controlling-Abteilungen häufig die nötige Struktur, anhand derer sich Handlungsbedarfe einfach und gezielt ableiten lassen. Ein Beispiel für eine solche Struktur ist der von CAMELOT Management Consultants entwickelte Controlling-Regelkreis, der die typischen Aufgaben und Prozesse in Finanz- und Controlling-Bereichen abbildet. Der CAMELOT Controlling Regelkreis ermöglicht eine strukturierte Diskussion zur Identifizierung aktueller Stärken, Schwächen und dringender Handlungsbedarfe. In Kombination mit der Einordnung in die Handlungsfelder: Kultur, Organisation, Rollenverständnis, Prozesse, Inhalte und Systemlandschaft (KORPIS-Modell) lassen sich existierende Problemfelder spezifizieren, priorisieren und letztendlich Arbeitspakete ableiten.

Abb.1: Der CAMELOT Controlling Regelkreis

Als Vorgehensweise und Startpunkt eignen sich hierbei moderierte, interaktive Workshops mit den relevanten Personen.

Eine offene Diskussion und kritische Selbstreflexion entlang des Regelkreises sind ein erster Schritt zur Ableitung eines Zielbildes. Die Übersetzung in konkrete Arbeitspakte und deren Priorisierung ermöglicht die Planung der notwendigen Aktivitäten auf einer Zeitschiene inklusive der Definition von Meilensteinen. Als wesentlicher Erfolgsfaktor müssen den Aktivitäten eindeutige Verantwortlichkeiten zugewiesen werden, die Ressourcenverfügbarkeiten geprüft und das erforderliche Know-how sowie die Manpower zur Verfügung gestellt werden.

Um eine kontinuierliche Verbesserung und Weiterentwicklung sicherzustellen, gilt es Themen agil und proaktiv anzugehen. Stillstand ist keine Alternative! Die hohe Belastung aus dem Daily Business darf keine Entschuldigung sein zu verharren und abzuwarten. Starten sie jetzt!

Empfohlene Artikel

Supply Chain Management

Versteckte Potenziale in der Produktionsplanung: Grobplanung

Während der letzten Jahre haben wir hauptsächlich in Projekten in der Produktionsplanung gearbeitet. Nun möchten wir gerne einige …

weiterlesen
Future Value Chain

Erkenntnisse vom Wiener Kongress „Digitalisierung und Wirtschaft 4.0“

Digitalisierung und Wirtschaft 4.0 sind längst keine Zukunftsthemen mehr, sondern bereits in vollem Gange. Während des Wiener Kongresses „Digitalisierung und …

weiterlesen
Logistics

Covid-19 als Katalysator für autonome „Last-Mile“-Zustellungen

Pandemien stellen eine der größten Bedrohungen für Menschenleben, Wirtschaft und Gesellschaft dar. Die WHO meldet aktuell 69 Millionen Infizierte und ü…

weiterlesen

Denken Sie Ihre Value Chain neu mit uns

Kontaktieren Sie uns