In unserem letzten Blog-Artikel haben wir wichtige und kommende Technologien im Bereich Transportmanagement vorgestellt. Diese wurden im neuesten „Gartner Hype for Supply Chain Execution Technologies“ veröffentlicht.

Beim Thema Kapazitätsengpässe stehen insbesondere webbasierte Logistikportale und Transportprognosen im Vordergrund. Sogar Menschen außerhalb der Logistikbranche wurden im Zuge der COVID-19-Pandemie auf dieses Problem aufmerksam. Es wurde durch die Krise verstärkt und durch Peaks, die zu Störungen der Lieferkette führten, für alle sichtbar.

Wie sieht Gartner das Transportmanagement der Zukunft?

In der täglichen Arbeit mit Klienten während dieser Pandemie wird deutlich, dass Weiterentwicklungen durch die Digitalisierung in Richtung Geschwindigkeit und Transparenz gelenkt werden. Das erfordert Anpassungsfähigkeit und Veränderungsbereitschaft. Seien wir ehrlich – viele Organisationen sind noch nicht an diesem Punkt. Unternehmen und Führungskräfte, die die Digitalisierung herunterspielen oder unterschätzen und sich weigern, Veränderungen anzunehmen, haben im internationalen Wettbewerb keine Chance. Sobald jedoch die Angst vor „Unsicherheit“ und Veränderungen überwunden ist und die Führungsebene proaktiv nach digitalen Möglichkeiten sucht sind die Auswirkungen auf Effizienz, geschäftlichen Nutzen und langfristige Verbesserungen enorm – für das Unternehmen und die beteiligten Personen.

Der richtige Umgang mit Kapazitätsengpässen ist ein Cluster im gesamten Bereich Transportmanagement, der von zunehmender Konnektivität profitiert: webbasiert, verbunden und mit Transportprognosen, die sich aus Nachfrage- und Produktionsanalysen ableiten. Wir sind davon überzeugt, dass dieser Bereich zunehmend an Bedeutung gewinnt und sich stark auf Ihre IT-Landschaft und Ihren täglichen Betrieb auswirken wird. Die COVID-19-Krise beweist, dass wir Recht haben. Jetzt ist es an der Zeit zu handeln!

CAMELOT-Studie bestätigt Ergebnisse von Gartner

Um die Gründe für Kapazitätsengpässe, aktuelle Anwendungsfälle und Minderungsstrategien zu untersuchen, haben wir kürzlich eine Studie zu diesem Thema durchgeführt. Sowohl Versanddienstleister als auch Spediteure wurden gebeten, ihre Expertenmeinung zu Gründen und Lösungen für Kapazitätsengpässe abzugeben. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, wie aktuell das Thema kurz darauf sein würde: Durch die COVID-19-Pandemie wurden sich alle der Auswirkungen von Kapazitätsengpässen bewusst, etwa als es aufgrund von Rohstoffmangel zu Produktionsstopps kam oder die Supermarktregale leer waren.

Interessanterweise wurden während der Corona-Pandemie alle von der Teilnehmergruppe genannten Minderungsstrategien in großem Umfang eingesetzt, und zwar von Logistikunternehmen, die damit den außergewöhnlichen Kapazitätsengpässen begegneten.

Aber wodurch werden Kapazitätsengpässe allgemein verursacht? Kapazitätsengpässe entstehen, wenn es ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage von Transportkapazitäten gibt. Sie werden durch Branchenwachstum, ein höheres Versandvolumen und veraltete IT-Infrastrukturen verstärkt.

Schwerpunkte der CAMELOT-Studie und Fazit

75% der an der Studie teilnehmenden Logistikdienstleister und 62% der Verlader gaben an, dass sie 2018 und 2019 mit Kapazitätsengpässen konfrontiert waren. Die meisten davon betrafen die Straßenfracht (Antwort von Logistikdienstleistern) oder waren gleichmäßig auf Straßenfracht, Luftfracht und See-/Überseefracht verteilt (Antwort von Verladern).

Um diesen Kapazitätsengpässen zu begegnen, sind Unternehmen gezwungen, zusätzliche Arbeitskräfte zur Sicherung der Transportkapazität zu verlagern. Die Transportpreise sind aufgrund der höheren Marktnachfrage und der längeren Vorlaufzeit für Lieferungen höher. Logistikdienstleister müssen dagegen mehr Abholverzögerungen bewältigen, die sich negativ auf den Lagerbetrieb, die Kundenzufriedenheit und die Nutzung von Spotmärkten auswirken, während Vertragslieferanten nicht innerhalb der vereinbarten Kosten liefern.

Wie sind die Teilnehmer mit Kapazitätsengpässen umgegangen? Die wichtigsten Minderungsstrategien:

  • Höhere Preise wurden akzeptiert
  • Strafen wurden ausgesetzt
  • Prozessautomatisierung und physischer Warenumschlag wurden verstärkt
  • Umstellung auf Multi-Source- und Delivery-Volume-Split-Ansatz

Basierend auf unserer Erfahrung bei CAMELOT empfehlen wir, zur Bewältigung von Kapazitätsengpässen mehr Lösungselemente zu implementieren:

  • Stärkerer Fokus auf Datenanalyse für eine verbesserte und KI-gestützte Transportplanung
  • Austausch zwischen Verladern und Logistikdienstleistern über Frachtanforderungen/-prognosen und Kapazitätsverfügbarkeit
  • Ermöglichen einer erweiterten Transportplanung mithilfe von Big Data und maschinellem Lernen
  • Verwendung von webbasierten Logistikplattformen zur Festlegung des optimalen Preises und Versandzeitpunkts von Fracht
  • Verbesserung des Transport-Sourcing-Ansatz von einem klassischen Fixvertrag hin zu einem dynamischeren Ansatz, der Strafen, höhere Spotmarktanteile und Kapazitätsvorbestellungen für stabile Transportanforderungen umfasst

Kapazitätsengpässe werden in Zukunft aufgrund von Umweltveränderungen, Naturkatastrophen, beispielsweise niedrigem Wasserstand, oder globalen Pandemien häufiger auftreten und die Warenverteilung stark beeinflussen.

Die Ergebnisse unserer Studie sind aktueller denn je. Die Studie ist kostenlos erhältlich und kann hier heruntergeladen werden.

Hören Sie auf, immer nur auf akute Notlagen zu reagieren. Lassen Sie uns stattdessen eine zukunftssichere Grundlage für Ihr Transportmanagement schaffen! Wir freuen uns darauf, den Status Quo Ihrer Transportmanagement-Funktionen mit Ihnen zu bewerten, um Sie auf den nächsten Transportkapazitätsmangel vorzubereiten. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

 

 

 

 

Empfohlene Artikel

Procurement

Neuausrichtung auf Tender Management zur Steigerung des Unternehmenswertes

Die Identifizierung von Einsparpotenzialen ist gängige Praxis in Beschaffungsabteilungen, insbesondere in der heutigen Zeit. Es ist jedoch wichtig, die im …

weiterlesen
Data & Analytics

Stammdatenmanagement (MDM) und Big Data Analytics

Die Zukunft der Integration von MDM und Big Data Analytics ist vielversprechend und ihre bidirektionale Verbindung eröffnet vielfältige Business …

weiterlesen
Innovation

#SAPInnovation – Award-Einreichungen 2019

Die SAP Innovation Awards würdigen die Erfolge von Top-Firmen und Personen auf der ganzen Welt, die SAP-Produkte einsetzen, um ihr …

weiterlesen

Denken Sie Ihre Value Chain neu mit uns

Kontaktieren Sie uns