Cloud-Dienste haben die Welt im letzten Jahrzehnt im Sturm erobert, da sie die Gesamtbetriebskosten von IT-Systemen senken. Herkömmliche Cloud-Server sind jedoch nach wie vor teuer und ihre Verwaltung erfordert Zeit und Fachwissen. Serverless-Dienste funktionieren ohne Server und lösen so beide Probleme, da diese nicht verwaltet werden müssen – dies übernimmt der Cloud-Anbieter – und Anwender nur für die tatsächliche Nutzung zahlen. Mit Serverless-Diensten kann Ihr Unternehmen die Kosten für den IT-Betrieb senken und gleichzeitig für eine zuverlässige, sichere und konforme Umgebung sorgen.

Serverless-Dienste sind der nächste große Schritt in der Entwicklung von IaaS (Infrastructure-as-a-Service) in der Cloud. Sie zeichnen sich durch niedrigere Kosten, geringere Verwaltungsanforderungen und eine On-Demand Verfügbarkeit aus. Im Serverless-Geschäftsmodell ist der Cloud-Anbieter (z. B. AWS, Azure oder Google Cloud Platform) für die Wartung, Speicherung, Sicherung und Aufrüstung der Server verantwortlich, während der Nutzer die benötigten Ressourcen dynamisch abrufen kann und nur für die Zeit ihrer tatsächlichen Bereitstellung bezahlt. Mit Serverless-Ansätzen können sich Software-Ingenieure ausschließlich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, da die Wartung der Dienste einzig in der Verantwortung des Cloud-Anbieters liegt. In einer Serverless-Architektur können Entwickler sich auf Ihre Kernaufgaben konzentrieren, sie müssen sich nicht um Server, virtuelle Maschinen oder andere Basisressourcen kümmern, die für einen zuverlässigen Betrieb aufwändig gewartet und verwaltet werden müssen.

Serverless-Dienste, eine EinführungFig 1 Verwaltungsanforderungen in den verschiedenen IT-Infrastrukturmodellen. Blau: selbstverwaltete Dienste. Schwarz: vom Cloud-Anbieter verwaltete Dienste.

Vorteile des Serverless-Modells für die Verwaltung der IT-Infrastruktur

Das Serverless-Modell bietet mehrere bedeutende Vorteile für die IT-Infrastruktur eines Unternehmens:

Niedrigere IT-Kosten

Das Pay-as-you-go-Modell eines gemeinsam genutzten Ressourcenpools stellt sicher, dass nur für die genutzten Ressourcen gezahlt wird, ohne dass Vorab- oder Abonnementkosten anfallen. Die Ressourcen stehen nur solange bereit, wie sie genutzt werden. Ein Beispiel für ein solches Nutzungsverhalten wäre ein Rechenauftrag, der einen Cluster von Computern für mehrere Stunden pro Woche benötigt.

Weniger Verwaltungsaufwand

Serverless Services vereinfachen die Verwaltung der Infrastruktur, denn der Dienstanbieter kümmert sich um Updates, Upgrades und Problembehebung.

Zuverlässigkeit

Die globale Infrastruktur des Cloud-Anbieters gewährleistet eine hohe Verfügbarkeit und fehlertolerante Infrastruktur. Der Benutzer kann eine automatische Replikation von Ressourcen über mehrere geografische Regionen hinweg konfigurieren, die einen kontinuierlichen Betrieb auch beim Ausfall einer ganzen Region gewährleistet.

Skalierbarkeit

Serverless-Anwendungen passen sich schnell an Änderungen der Nutzung und des Datenverkehrs an, indem sie Ressourcen bedarfsorientiert bereitstellen und beenden. Die automatische Ressourcenskalierung sorgt dafür, dass keine Rechner im Leerlauf sind und es bei hohem Verkehrsaufkommen zu keinen Betriebsunterbrechungen kommt.

Sicherheit

In jedem Produktaus der Serverless-Welt sind mehrstufige, hochmoderne Sicherheitsmaßnahmen implementiert, die ein Höchstmaß an Sicherheit für Daten und den Betrieb von Diensten gewährleisten.

Maßgeschneiderte Lösungen

Dank einer breiten Palette von Produkten in jedem Bereich können wir die Dienste so gestalten, dass sie den Anforderungen der Benutzer entsprechen.

Zugänglichkeit

Ein globales Netzwerk von Rechenzentren, das Daten mit geringer Latenz und hohem Durchsatz an Endnutzer auf der ganzen Welt liefert.

Compliance

Jeder Dienst erfüllt die anspruchsvollsten rechtlichen, sicherheitstechnischen und betrieblichen Anforderungen, einschließlich PCI-DSS, HIPAA/HITECH, FedRAMP, GDPR, FIPS 140-2 und NIST 800-171.

Serverless Dienste und ihre Vorteile

Es gibt Serverless-Dienste von verschiedenen Anbietern mit unterschiedlichen Vorteile:

AWS Lambda

AWS Lambda ist ein Serverless-Dienst zur Codeausführung, der Code ausführt, ohne eine Infrastruktur einrichten oder verwalten müssen. Lambda ermöglicht die Entwicklung von Microservices und ist für acht Programmiersprachen verfügbar. Es gibt eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten, z. B. zur Datenverarbeitung, als Backend für Webanwendungen, Datenverarbeitung im IoT-Umfeld und vieles mehr.

AWS Aurora

AWS Aurora ist eine vollständig verwaltete, AWS-native relationale Datenbank in der Cloud, die kompatibel ist mit MySQL und PostgreSQL. Aurora bietet einen einfachen und kostengünstigen Datenbankdienst für Anwendungen jeder Größenordnung und gewährleistet zugleich hohe Leistung und Verfügbarkeit. Mit AWS Aurora müssen sich Benutzer im Gegensatz zu herkömmlichen Datenbankservern nicht um die Servereinrichtung, den kontinuierlichen Betrieb, die Sicherheit und die Wartung des zugrunde liegenden Betriebssystems kümmern. All diese Aufgaben werden automatisch von AWS-Diensten bzw. allgemein von Cloud-Anbietern übernommen.

AWS Fargate

AWS Fargate ist eine native, vollständig verwaltete Container-Engine, die die Bereitstellung, die Kommunikation und den Betrieb von Containern orchestrieren kann. All dies wird von AWS automatisch bereitgestellt, sodass sich die die Dateningenieure nicht darum kümmern müssen. Fargate überwacht die Nutzung und den Zustand jedes einzelnen Containers und stellt entsprechend neue Container bereit. Auch hier gilt, dass Fargate den mühsamen Betrieb von Containern vereinfacht, indem die Installation, der Betrieb und die Wartung den Anbietern überlassen werden.

Ganz gleich, ob Sie Ihren Data Lake transformieren, ein Machine-Learning-Modell trainieren oder eine Webanwendung hosten möchten – Serverless-Cloud-Dienste sind eine gute Lösung, wenn Sie eine zuverlässige, sichere und kostengünstige Entwicklungsumgebung suchen. Möglicherweise müssen Sie eine etwas geringere Flexibilität in Kauf nehmen. Dagegen profitieren Sie jedoch von den aufgeführten Vorteile der Serverless Architektur wie geringere Betriebskosten, keine Wartung, Sicherheit, Netzwerkverbindung, und Einfachheit in der Anwendung, die diesen Nachteil bei weitem überwiegen.


Wir danken Jorge Abreu Vicente und Lior Fuchs für ihren wertvollen Beitrag zu diesem Artikel.

DataDrivenLeaders

Die Community für Data Driven Leaders

Die Community für Data Driven Leaders vernetzt Branchenexperten und hält Sie mit exklusiven Einblicken auf dem Laufenden.

Werden Sie Teil der Data Driven Leaders

Empfohlene Artikel

Digital Supply Chain

DDMRP – Operative Bedarfsplanung erfordert mehr als Forecasts

DDMRP steht für “Demand-Driven Material Requirements Planning”. In diesem neuen Planungsansatz werden Wiederbeschaffungsaufträge nur durch tatsächliche Bedarfe (Kunden- …

weiterlesen
Future Value Chain

Mit Agile Working zu einem effektiven und nachhaltigen S&OP?

Viele Unternehmen sehen sich bei der Planung und Durchführung einer S&OP-Einführung immer noch deutlichen Herausforderungen gegenüber. …

weiterlesen
CRM

SAP CX Perfect Store – Das Upgrade für den Außendienst

Optimieren Sie die Besuchsplanung sowie die Besuche Ihrer Vertriebsmitarbeiter durch das Erschaffen des Perfect Store. Der SAP Sales Cloud Perfect Store …

weiterlesen

Denken Sie Ihre Value Chain neu mit uns

Kontaktieren Sie uns