Daten sind die Grundlage aller Geschäftsprozesse. Ohne ein grundlegendes Verständnis für Daten ist ein Geschäftserfolg ungewiss. Eine gute Datenvisualisierung kann es jedem im Unternehmen ermöglichen, das Beste aus den Daten herauszuholen.

Unsere moderne Welt produziert eine schnell wachsende Menge an Informationen aller Art. 2011 wurden 1,8 ZB (Zettabyte) an Daten generiert, 2015 summierte sich die Datenmenge bereits auf 8 ZB, und im Jahr 2020 waren es über 40 ZB, also 40.000.000 Petabyte [siehe researchgate]. Das sind die Daten, die neu generiert, verarbeitet und weltweit verteilt werden. Damit wird das neue Jahrtausend zum Zeitalter der Daten. Fortschritte in der Chip- und Netzwerktechnologie bildeten die Grundlage für ein exponentielles Wachstum bei der Leistung und Geschwindigkeit aller IT-basierten Systeme.

Das beste Beispiel dafür kommt aus einen alltäglichen Helfer. Um die Jahrtausendwende hatte beispielsweise eine Digitalkamera eine Auflösung von 640 × 480 Pixel. Heute erfassen solche Kameras mehr als 20 Millionen Punkte pro Bild, sodass ein Urlaub bis zu 20 Gigabyte an Daten erzeugen kann. Auch Bilder von medizinischen Geräten oder Satelliten haben sich im Laufe der Jahre vergleichbar entwickelt.

Hinzu kommt die fortschreitende Vernetzung aller Geräte und die Digitalisierung in allen Lebensbereichen. Um diese wachsende Datenflut in all ihrer Komplexität bewältigen zu können, brauchen immer mehr Rollen in einem Unternehmen eine umfassende Datenkompetenz.

Was ist Datenkompetenz?

Datenkompetenz, im englischen „data literacy“, ist die Fähigkeit, Daten zu lesen, mit Daten zu arbeiten und über Daten zu kommunizieren, indem man sie in den richtigen Kontext stellt. Es ist mehr als nur das Verstehen und Arbeiten mit Zahlen, also Rechnen. Zur Datenkompetenz gehört das Verständnis für Daten:

  • Wie bewertet man Datenquellen und Erhebungsmethoden?
  • Welche unterschiedlichen Anwendungen gibt es für einen bestimmten Datensatz?
  • Welchen Wert hat die Arbeit mit verständlichen Daten?

Warum ist Datenkompetenz für jedes Unternehmen wichtig?

Trotz ständig steigender Ausgaben für Big Data- und Analyseprodukte [siehe globenewswire] zeigen Untersuchungen, dass 50% der Unternehmen immer noch nicht über die erforderlichen Datenkompetenzen und KI-Fähigkeiten verfügen, um ihre gesetzten Ziele zu erreichen [siehe Gartner]. Wie viele Daten ein Unternehmen sammelt, ist unerheblich, wenn diese nicht sinnvoll genutzt werden können. Für unser Thema bedeutet das: Daten müssen für mich sinnvoll und hilfreich angereichert und visualisiert werden.

Datenkompetenz ist eines der relevantesten Datenmanagement-Themen des 21. Jahrhunderts. Sie legt den Grundstein für die Dynamik und den Erfolg eines Unternehmens. Es ist wichtig, dass jeder in einem Unternehmen versteht, warum die Verbesserung der Datenkompetenz so wichtig ist. Mitarbeiter sollen Daten nutzen können, um sowohl über ihr tägliches Handeln als auch über weitreichende Entscheidungen informiert zu werden – sei es die Einkaufsabteilung, die Bestände nachbestellt; oder der Vertriebsleiter, der ein Produkt beim Kunden platziert. Bei richtigem Einsatz von Daten können sie jedem Mitarbeiter helfen, seine Ziele zu erreichen, seine Arbeit besser zu machen und zur Gesamtleistung des Unternehmens beizutragen.

Wie kann eine Datenvisualisierung helfen, Daten zu verstehen?

Bloße Aneinanderreihungen von Zahlen sind schwer zu lesen und noch schwerer zu deuten. Hier kommt die Datenvisualisierung ins Spiel. Datenvisualisierungen helfen, Zahlen in aussagekräftige Erkenntnisse zu übersetzen, sodass alle Beteiligten den maximalen Nutzen aus den Daten ziehen können. Getreu dem Motto „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ kann die Visualisierung eines Datensatzes die zu kommunizierenden Informationen viel schneller, effizienter und übersichtlicher vermitteln.

Das Bewusstsein dafür, dass Datenkompetenz immer wichtiger wird, wächst stetig. Umfassende Datenkompetenz wird von vielen Mitarbeitern, auch in nicht-technischen Rollen, verlangt werden. Auf individueller Ebene fehlt es derzeit noch an spezifischem Know-how. Führende datengetriebene Anbieter übernehmen daher die Rolle als Übersetzer und Vermittler.


Weitere Informationen

Dieser Artikel erläutert im Detail wie Data Literacy verschiedene Rollen im Unternehmen betrifft

Wenn Sie wissen möchten, wie Camelot Datenvisualisierungsprojekte umsetzt, wenden Sie sich gerne an unsere Daten- und Analyseexperten. Wir helfen Ihnen durch die neutrale Bewertung und Auswahl des richtigen Visualisierungstools und erstellen und konzipieren Ihre ersten Datenvisualisierungen.

Wir danken Geron Keller für seinen wertvollen Beitrag zu diesem Artikel.

DataDrivenLeaders

Die Community für Data Driven Leaders

Die Community für Data Driven Leaders vernetzt Branchenexperten und hält Sie mit exklusiven Einblicken auf dem Laufenden.

Werden Sie Teil der Data Driven Leaders

Empfohlene Artikel

Logistics

Beispiel: Outsourcing der „letzten Meile“ in der Chemieindustrie

Insbesondere im Bereich der Fein- und Spezialchemikalien stoßen wir im Rahmen unserer Projekte immer noch auf Speziallösungen für …

weiterlesen
Data & Analytics

Stammdatenmanagement und Big Data Analytics – ist die Zukunft bidirektional?

Die zunehmende Bedeutung neuer Technologien wie Big Data Analytics verändert unsere Sichtweise auf bestehende Datenmanagementlösungen. Interessanterweise sind die Mö…

weiterlesen
Data & Analytics

ILM-Funktionen – Ausblick auf die IT

Risikobewertungen und Aufbewahrungsanforderungen veranlassen Unternehmen, ihre Datenstrategie neu zu gestalten. Sie müssen die hohen gesetzlichen Anforderungen erfüllen und zugleich …

weiterlesen

Denken Sie Ihre Value Chain neu mit uns

Kontaktieren Sie uns