Die Verteilung von Impfstoffen war schon immer eine Herausforderung. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden jedes Jahr weltweit etwa 50 Prozent der Impfstoffe verschwendet. Bei einer großen Anzahl ungeöffneter Impfstoffe ist dies auf Probleme mit der Temperaturkontrolle bei Logistik und Versand zurückzuführen [1]. Der angekündigte COVID-19-Impfstoff von Pfizer/BioNTec, der weltweit vertrieben wird, führt zu einem erhöhten öffentlichen Interesse an der Verteilung von Impfstoffen.

Die Herausforderung von extremen Kühlketten

Dass der Impfstoff bereit zur Auslieferung ist und vielleicht zum Ende der COVID-19-Pandemie beitragen kann, sind gute Neuigkeiten. Die Logistikdienstleister stehen jedoch vor der Herausforderung, eine sichere Verteilung zu gewährleisten. Im Allgemeinen benötigen Impfstoffe bei Lagerung und Transport eine konstante Temperatur. Wenn sie bei höheren Temperaturen gelagert werden, verlieren Impfstoffe schnell an Wirksamkeit, verderben und müssen entsorgt werden. Verglichen mit den Standardanforderungen an Lagerung und Transport, die für die meisten Impfstoffe gelten (+2 bis +8 Grad), stellt der COVID-19-Impfstoff von Pfizer/BioNTec Logistikdienstleister vor eine größere Herausforderung. Dies gilt insbesondere, weil der neu entwickelte mRNA-Impfstoff eine konstante Temperatur zwischen -60 und -80 Grad Celsius benötigt.

Temperaturprobleme treten häufig aufgrund ungeeigneter Versandverfahren innerhalb der Lieferkette auf. Experten schätzen die globalen Verluste auf 34,1 Milliarden US-Dollar pro Jahr [2]. Zu beachten ist, dass diese Zahl nicht die Kosten von Infektionen berücksichtigt, die durch eine pünktliche und qualitativ hochwertige Verteilung von Impfstoffen hätten vermieden werden können.

Nach neuesten Berichten schätzen Experten, dass im Jahr 2021 9 Milliarden COVID-19-Impfstoffdosen hergestellt werden [3]. Diese Impfstoffe müssen zusätzlich zu den anderen Impfstoffen, die jedes Jahr verteilt werden, abgefertigt werden. Der enorme Impfaufwand erfordert eine hochkomplexe Kühlkette. Die derzeitige Kühlkette für Impfstoffe ist jedoch häufig ungeeignet und die Anpassung der vorhandenen Lieferkettenstrukturen gestaltet sich schwierig.

Eines der Hauptprobleme ist das Verfahren, mit dem Impfstoffe und andere Arzneimittel transportiert werden, wenn extrem niedrige Temperaturen aufrechterhalten werden müssen. Grundsätzlich wird Trockeneis eingesetzt, um die ultrakalten Anforderungen zu erfüllen. Die Menge pro Sendung und Flugzeug ist jedoch sehr begrenzt, da Trockeneis in großen Mengen giftig ist und daher jeden, der an der Übergabe der Ladung beteiligt ist, einem Risiko aussetzt.

Bewältigen Sie diese Herausforderung mit intelligenten Containern

Dank der Digitalisierung und neuer Innovationen in der Logistik könnte es eine naheliegende Lösung geben. SkyCell hat einen intelligenten Container entwickelt, der auf -80 Grad Celsius abkühlen und mit nur einer begrenzten Menge Trockeneis die volle Flugzeugkapazität nutzen kann [4]. Diese extrem niedrige Temperatur kann für 120 Stunden garantiert werden. Die Behälter verfügen über eine völlig neue Kühltechnologie, die fünfmal mehr Energie als herkömmliche Methoden speichern und automatisch in einer Kühlkammer nachgeladen werden kann. Da alle Teile des Containers integriert und fixiert sind, sind Fehler während dieses Vorgangs unwahrscheinlich. Durch die Verwendung von Blockchain-verschlüsselter Software in Kombination mit IoT-Sensoren und Gateways, die die Innen- und Umgebungstemperatur sowie andere Umweltfaktoren messen, kann eine hohe Sicherheit und Konformität während des gesamten Transportprozesses gewährleistet werden.

Durch die Nutzung dieser innovativen Behälter im weltweiten Vertrieb kann die aktuelle Situation grundlegend verändert werden. Beispielsweise können bis zu 1,75 Millionen Dosen in einem einzigen Flugzeug versendet werden. Im Vergleich zur herkömmlichen Verteilung wäre das mehr als eine Verzehnfachung der Kapazität. Die gute Nachricht ist, dass der Herstellungsprozess dieser innovativen Behälter bereits begonnen hat. Nach Aussage von SkyCell werden Anfang etwa 100 Behälter fertig sein. Mit dieser Kapazität könnten jeden Monat rund 35 Millionen Patienten geimpft werden.

Wir sind gespannt, was die Zukunft der Kühlketten bringen wird. Eines ist klar: Zeitlicher Druck, so wie in der heutigen Zeit, war schon immer ein großer Innovationstreiber.

Bei CAMELOT haben wir bei der Entwicklung individueller Lösungen für unsere Kunden immer die neuesten Trends in der Pharmalogistik im Blick. Mit unserem Fachwissen und in enger Zusammenarbeit mit externen Partnern helfen wir Ihnen beim Aufbau einer robusten Logistik- und Transportkette – unabhängig davon, welche spezifischen Anforderungen Ihre Produkte haben. Für weitere Informationen wenden Sie sich an unser Expertenteam!

 

[1] https://www.biopharma-reporter.com/Article/2020/11/19/COVID-19-vaccine-distribution-Gaps-remain-in-immunization-logistics-and-real-time-tracking-of-vaccine-storage-and-demand

[2] https://globalbiodefense.com/2020/10/05/the-challenges-of-vaccine-cold-chain-distribution-must-be-met-to-end-the-pandemic/

[3] https://globalbiodefense.com/2020/10/05/the-challenges-of-vaccine-cold-chain-distribution-must-be-met-to-end-the-pandemic/

[4] https://www.skycell.ch/story/the-skycell-1500df-a-game-changer-in-the-transportation-of-deep-frozen-medicine/

 

 

Empfohlene Artikel

CRM

SAP Cloud Platform: Portale erfolgreich in Ihr CRM integrieren

Kennen Sie das, Sie würden gerne direkter mit Ihren Geschäftspartnern in Kontakt treten um Leads und Opportunitys zu teilen …

weiterlesen
Supply Chain Management

Versteckte Potenziale in der Produktionsplanung: Widersprüche

In den letzten Jahren haben wir in zahlreichen in Produktionsplanungsprojekten gearbeitet. Nun möchten wir von meiner persönlichen Erfahrung in …

weiterlesen
Future Value Chain

Chemieparks: Was China von Europa lernen kann – Teil II

In meinem ersten Blogbeitrag zu Chemieparks in Europa und China habe ich über das Entstehen von Chemieparks in Europa und ihre …

weiterlesen

Denken Sie Ihre Value Chain neu mit uns

Kontaktieren Sie uns