Sichtbarkeit in der Logistik von heute ist ein Punkt, der bei allen Supply Chain Managern auf der Tagesordnung steht. Das Bewusstsein für die Bedeutung und künftige Relevanz dieses Themas ist zwar vorhanden, in der Realität erweist sich der Ansatz aber nach wie vor als komplexes Projekt. Der folgende Anwendungsfall soll im Rahmen unserer Blog-Beitragsreihe zum Thema Supply Chain Visibility einen praktischen Ansatz veranschaulichen sowie die Spezifität von Supply Chain Visibility und ihren Wert für die Logistik zeigen.

Track-and-Trace von Sendungen

Durch Supply Chain Visibility erhalten Versender und Händler einen Überblick über den physischen Standort und den Zustand ihrer Waren und können im Falle von Unregelmäßigkeiten schnell reagieren. Bei standardisierten Lieferketten mit verschiedenen Waren wird oft davon ausgegangen, dass mehr Sichtbarkeit keine deutliche Verbesserung der Logistikprozesse bewirken kann. Wie wertvoll Echtzeitdaten für Sichtbarkeit hinsichtlich Track-and-Trace und Zustand sind, wird jedoch deutlich, wenn Sendungen beschädigt werden oder es zu Verlusten kommt, die nicht dokumentiert werden und für die niemand die Verantwortung übernehmen will.

Ich war es nicht…

…lautet die Antwort, die ein großer Distributor von Luxusgütern immer wieder zu hören bekommt, wenn er seine Logistikdienstleister und Geschäftspartner nach den Ursachen für Schäden an seinen versendeten Waren befragt. Der fiktive Online-Versandhändler NobleLifeEurope (NLE) in unserem Anwendungsfall verkauft Luxusartikel aus den Bereichen Textilien, Accessoires und Haushaltswaren und verschickt sie von seinem Hauptsitz in Deutschland aus an seine Kunden in ganz Europa. NLE arbeitet mit mehreren Logistikdienstleistern und Distributionslagern zusammen, die wiederum die Transporte und Lieferungen mit ihren Subunternehmern und Dienstleistern durchführen. Im letzten Jahr hat die Zahl der Kundenbeschwerden über Produkte, die bei der Lieferung beschädigt oder fehlerhaft waren, zugenommen. Bei seinen Nachforschungen über die Ursachen und die Verantwortung für die Schäden ist NLE auf erhebliche Widersprüche gestoßen. Zwar wurde der Übergang von Waren und Haftung an den Schnittstellen der Lieferkette dokumentiert, dennoch waren die entsprechenden Dokumente wegen fehlerhaft oder unvollständig ausgefüllter Formulare, unauffindbarer Unterlagen oder unlesbarer Aufzeichnungen in einigen Fällen kaum belastbar. Da keine digitale Archivierung erfolgte, nahm die Prüfung der Dokumente extrem viel Zeit in Anspruch. Hinzu kam, dass viele Logistikdienstleister sich weigerten, für Schäden zu haften, die ihrer Meinung nach nicht unter ihrer Verantwortung passiert sein konnten. Zahlreiche Kunden beschwerten sich bei NLE darüber, dass die Bearbeitung ihrer Beschwerden und die Entschädigung für die Waren zu lange dauern würde.

Qualitätsmanagement und Supply Chain Visibility gehen Hand in Hand

Um die Ursachen für die Zunahme der Schäden zu ermitteln und zu eliminieren, möchte NLE sein Qualitätsmanagement durch Sichtbarkeit verbessern. Außerdem möchte NLE den Service für seine Kunden verbessern und das Verfahren für die Bearbeitung von Schäden beschleunigen. Zu diesem Zweck setzt NLE auf Sichtbarkeit durch eine Kooperationsplattform. Auf dieser Plattform werden vorgefertigte Qualitätsdokumente für die Logistikdienstleister bereitgestellt, die beim Übergang von Waren und Haftung von beiden Parteien online ausgefüllt und unterzeichnet werden müssen. Das unterzeichnete Dokument ist dann in Echtzeit allen beteiligten Parteien und auch dem Versandhändler auf dem Online-Portal abrufbar. NLE steht dadurch ein digitales, kontinuierliches und transparentes Qualitätsmanagement zur Verfügung. Außerdem hat NLE sich dafür entschieden, Sendungen im Wert von über 100 Euro mit Smart-Sensoren in Form von IoT-Geräten auszustatten. Diese Sensoren dienen zur Messung individuell programmierter Parameter. Die Daten werden in Echtzeit auf das Portal hochgeladen und können von NLE überprüft und beurteilt werden. NLE hat zunächst Vibrationen und Erschütterungen als Werte programmiert, die gemessen werden sollen. Auf diese Weise kann NLE schwere Erschütterungen bei seinen Sendungen nachverfolgen. Das ermöglicht es dem Unternehmen, die verantwortlichen Dienstleister direkt auf Ursachen und proaktive Verbesserungen des Prozesses hinzuweisen und diese auch rückwirkend zu verfolgen.

Individueller Ansatz für Sichtbarkeit

Dank der Anwendung von Supply Chain Visibility und der Kooperation in Sachen Qualitätsmanagement konnte das fiktive Unternehmen NobleLifeEurope das Auftreten von Schäden in den folgenden Monaten um mehr als 50 Prozent verringern. Durch die intensive Zusammenarbeit und Kommunikation mit den Geschäftspartnern konnten kritische Punkte in der Lieferkette ermittelt und proaktiv verbessert werden. Zudem hat die enge Kommunikation zwischen allen Parteien dazu beigetragen, die Beziehungen zu stärken. Die Bearbeitung von Schäden konnte beschleunigt und so der Service für die Kunden verbessert werden. In Zukunft wird NobleLifeEurope die Parameter, die durch der Smart-Sensoren gemessen werden, um Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Druck erweitern. Dadurch kann jede Sendung mit einem individuell an das Produkt angepassten Sensor versehen werden.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass unser Beispielunternehmen NobleLifeEurope fiktiv ist, um vertrauliche Kundeninformationen zu schützen, jedoch auf realen Unternehmen basiert.

Lücken in der Transparenz schaden jeder Lieferkette. Manche im Tagesgeschäft, andere in außergewöhnliche Situationen, manche haben anfangs nur geringe Auswirkungen, andere verursachen hohe finanzielle Verluste. Wie das oben beschriebene Beispiel zeigt, sind Daten und Informationen an den entscheidungsrelevanten Punkten der Lieferkette schon lange mehr als nur ein willkommenes Extra. Heutzutage bilden sie die Grundlage für Kontrolle und Management. Dank der großen Auswahl an Möglichkeiten für die technische Umsetzung von Supply Chain Visibility können Unternehmen Anwendungsmöglichkeiten Stück für Stück testen und erweitern und auf diese Weise in vielen Bereichen ihres Geschäfts Verbesserungen erzielen.

Empfohlene Artikel

Procurement

Automatisierung des Einkaufs: ein Modus Operandi

Die digitale Transformation des Einkaufs ist keine Frage der Notwendigkeit, sondern, wann und wie man damit beginnt. In diesem Beitrag erlä…

weiterlesen
Innovation

Blockchain und Co. heute schon produktiv im Unternehmen einsetzen?

Unternehmen stehen heute vor einer Flut neuer, vielversprechender Technologien: Blockchain, Artificial Intelligence, Internet of Things – um nur die bekanntesten zu nennen. …

weiterlesen
Logistics

Smart Glasses in Ihrem Warenlager – 5 entscheidende Punkte für eine erfolgreiche Implementierung

Warenlager sind ein typischer Anwendungsbereich für innovative Technologien wie Roboter, Drohnen oder Smart Glasses. Besonders in Lagern mit verschiedenen Produkten, …

weiterlesen

Denken Sie Ihre Value Chain neu mit uns

Kontaktieren Sie uns