Bei digitalen Services gestalten sich Umsatzbeteiligung und die damit verbundenen Abstimmungsprozesse oft sehr zeitaufwendig. Im Rahmen einer Kooperation von Deutscher Telekom, SAP und Camelot ITLab sollen diese Abläufe optimiert und gleichzeitig mehr Vertrauen für alle beteiligten Parteien geschaffen werden.

Bei den heutigen E-Commerce-Plattformen geht es nicht mehr nur um den reinen Verkauf physischer Produkte. Sie bieten auch Dienstleistungen wie Telekommunikations-, Cloud- und IT-Produkte an. Aber was geschieht im Hintergrund, wenn mehrere Anbieter beteiligt sind und ihren regulären Umsatzanteil aus dem tatsächlichen Endkundenverbrauch abrechnen müssen? Oft ist dies heute ein manueller Prozess, der auf blindem Vertrauen zwischen den verschiedenen Beteiligten basiert.

Gemeinsame Innovation

Für ihr vertrauenswürdiges Distributed-Ledger setzen Deutsche Telekom und Camelot ITLab auf die Blockchain, um neue, dezentrale Plattformen bereitzustellen, die diese Prozesse automatisieren und nicht nur effizienter, sondern auch manipulationssicher gestalten. Dabei bildet die Blockchain-Plattform einen dezentralen Online-Marktplatz, auf dem Verkäufer Service-Bündel und digitale Produkte verschiedener Anbieter einfacher zusammenstellen können.

Neue Antworten für digitale Dienstleistungen

Ein Beispiel für ein solches Mischprodukt wäre ein Mobiltelefonvertrag mit monatlicher Grundgebühr, der mit einem mobilen TV-Paket auf Pay-per-Use-Basis und einem nach GB abgerechneten Cloud-Storage-Paket – alle jeweils von unterschiedlichen Anbietern – kombiniert wird. Die vorgestellte Blockchain-basierte Lösung ermöglicht die vertrauenswürdige Automatisierung von Umsatzbeteiligung und Abgleich durch die Kombination der Blockchain-Services, -Produkte und -Anwendungen von SAP, ITLab und Camelot.

Vorgestellt auf der SAPPHIRE NOW

Dieser Anwendungsfall wird auf der SAPPHIRE NOW 2019 vorgestellt. Wenn Sie mehr wissen möchten, sollten Sie an der Session von Stephan Westermeyr, Deutsche Telekom teilnehmen und sich mit unseren Camelot-Experten an Stand Nr. 444 unterhalten.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Supply Chain Management

Digitales Wunderland: Bleibt die Produktionsplanung auf der Strecke?

Im heutigen Zeitalter von Daten und unbegrenzten technologischen Möglichkeiten überrascht es, wie viele Unternehmen ihre Produktionsplanung in der gleichen Weise …

weiterlesen
Innovation

Process Mining – Erfolgskritisch oder nicht?

Kaum ein Mediziner, Forscher oder Patient kann oder möchte heute noch auf die Computertomographie verzichten. Sie schafft Transparenz und ist …

weiterlesen
Logistics

Das 9. „R“ der Logistik – Erfolgsfaktor Netzwerkdesign

Mit zunehmendem Grad an vertikaler Integration werden die acht Rs der Logistik immer wichtiger. Neben den richtigen („R“ steht für …

weiterlesen